Widerhall

Stand: Oktober 2019

INFINITY

  • Danke für die großartige CD. Deine Stimme, ihre Weite und Schwingung ist wirklich außergewöhnlich, wunderschön und sehr berührend. Jeder Titel könnte eine Filmmusik bei ‚Herr der Ringe‘ oder ‚der Hobbit‘ sein, wenn die Welt der Elben Thema ist. Archaisch und sphärisch zugleich – Himmel und Erde in einer Stimme. ‚The Cathedral Within‘ ist gerade mein Favorit. Die Synergie mit den Musikkompositionen ist äußerst gelungen und stimmig. Du und dein Musikpartner könnt sehr stolz auf euch sein. D.S. April 2019
  • Infinity ist keine CD zum nebenher hören, sondern zum auftanken. G.W. Juni 2019
  • Die CD "Infinity" von Stephanie Maria ist ein wundervolles und traumhaftes Werk, dass hier entstanden ist. Die Musik und ihr einzigartiger Gesang, sind herzergreifend und man spürt wieviel Wärme, Energie, Herzblut und Kraft Stephanie Maria in ihre so einzigartige Musik steckt. Wir hören die CD sehr gerne und sind immer wieder aufs Neue gefesselt von diesem tollen Werk. Selbst die Kinder finden die Musik sehr schön und nutzten diese gerne als Entspannungsmusik. Die Musik hilft einem, sich für einige Zeit aus dem Alltagstrubel zu lösen und sich um nichts anderes Gedanken zu machen, sondern sich voll und ganz auf die Klänge und den wunderschönen Gesang zu konzentrieren. Ella am 9. Juni 2018
  • "Musikalische Feinkost": In den folgenden Ausführungen geht es insbesondere darum, eine Art Empfehlung zum „richtigen“ Hören dieses von Stephanie Maria in Kooperation mit Frank Steiner jr. geschaffenen musikalischen Juwels zu geben, was zunächst mit dem folgenden Satz kurz umschrieben werden kann: 
    • Man kann Musik ‚hören‘ bzw. ‚konsumieren‘, man kann sie aber auch ‚erleben‘. Was ist mit dieser Aussage gemeint? Musik gerät oft zu einem reinen Konsumgut mit einer kurzen Halbwertszeit: Das Produkt „Musik“ wird dabei gerne konsumiert wie ein Schokoriegel oder eine Konserve so z.B. beim Internetsurfen oder beim alltäglichen Gebrauch von mobilen Musikplayern. Sie verkommt dabei schnell als „Massenware“ und hat dann oft nur noch eine untergeordnete Bedeutung z.B. als nebenherlaufende „Berieselung“. Insofern ist Musik eher selten Gegenstand der Aufmerksamkeit selbst. 
    • Die CD „INFINITY“ der Ausnahmekünstlerin Stephanie Maria enthält definitiv keine Musik, die auf Konsum produziert wurde. Man kann diese Art von Musik zwar gut „nebenher“ als entspannende Hintergrundmusik laufen lassen aber dies ausschließlich zu tun wäre sehr schade und würde dieser außergewöhnlichen Musikproduktion in keiner Weise gerecht. Das Werk lädt geradezu ein zum aufmerksamen Hin- und Zuhören und eröffnet seine komplette und auch komplexe Bandbreite erst dann, wenn man sich mit dieser Musik intensiver beschäftigt. Demgemäß wird als eine Art „Verzehrempfehlung“ zu einer vertieften Zuwendung zu den Musikstücken im Sinne eines „reinen Musikhörens“ geraten. Die Zuhörer sollten sich zunächst in Ruhe den Details der einzelnen Musikstücke widmen und versuchen die volle Aufmerksamkeit auf die musikalischen Elemente, Strukturen und Übergänge zu lenken. Welche Variationsbreite bietet die geheimnisvolle Stimme der Künstlerin, deren „Sprache“ verstandesmäßig nicht erfasst werden kann? Wie hört sich die Zedernholzflöte auf den Titeln „Endless Horizon“ oder „Vast Country“ an, wie die Tibetan Bell und Klangstäbe im Song „The Cathedral Within“? Wie klingt der vom Synthesizer elegant gewobene „Klangteppich“ z.B. beim Introtitel „Kyrie“? Der Zuhörer hat dabei die Möglichkeit sich auf ein Element (z.B. die Zedernholzflöte) zu konzentrieren und zu verfolgen, wie sich dieses im Laufe des Stücks verändert. Dabei wird er merken, dass dies oft gar nicht so einfach ist, da die Musik im Kontext zu den anderen Elementen des Musikstücks klingt. Der aufmerksame Zuhörer kann insbesondere mit geschlossenen Augen schnell in sein eigenes „Kopfkino“ gelangen: Erinnerungen und Fantasien entstehen und werden mit der Musik verbunden. Tiefer und tiefer taucht er in die unendliche Weite von „INFINITY“ ein und stellt fest, wie viele Strukturen er plötzlich zu hören vermag, die er anfangs kaum oder gar nicht wahrgenommen hat. Auf einmal wird z.B. die Zedernholzflöte zu einem komplexen Gefüge von Sound, welche sich in sich verändert. Sie ist nicht mehr einfach nur das Musikinstrument, als das wir sie normalerweise wahrnehmen. Der Interpretation der musikalischen Strukturen wird damit immer eine weitere neue Dimension aufgesetzt.               Fazit: „INFINITY“ bietet insbesondere dem aufmerksamen Zuhörer musikalische Feinkost mit einem außergewöhnlichen Tiefgang!
  • "Was für eine Stimme! Stephanie erzeugt eine wunderbare Stimmung und Atmosphäre. Die Musik passt perfekt für spirituelle Übungen und Rituale oder einfach nur für einen schönen Abend, um loszulassen und in eine andere Welt abzutauchen. Stephanies Stimme füllt diesen Raum und hat eine ursprüngliche Kraft, die ich so nicht erwartet hatte." B.M., Mühlheim a d Ruhr
  • Die Fülle deines Gesangs fordert nach einem «Horchen» für sich alleine.… In deine Klangräume einzutauchen ist unglaublich nachhaltig – mir fällt grad kein anderes Wort ein. Noch Stunden danach hallen die Herzensklänge nach und ich fühle mich so im Herzen verbunden und zentriert, dass mir alles leichtfällt. R.M., Schweiz
  • Ich habe mir gerade die ersten beiden Titel angehört! Sie haben mein Herz berührt! Wunderschön und beeindruckend und mutig und ergreifend. B.P.
  • Das ist ja wirklich Gänsehautmusik. Sehr schön klar und präzise. Sehr harmonische Dur-/Moll-Wechsel. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Werk. S. und H.D.
  • Danke für diese fantastische Musik. Mehr gibt es dazu nicht in Worte zu fassen ;-) V.S.
  • Man sieht die Künstlerin in Dir und Deiner Kreativität. Die Bilder und die Gestaltung Deiner CD sind sehr gelungen. Es ist kein Mainstream und kann mal nicht gerade so gehört werden. Die Lieder sind Deine Musik und Dein Musikstil. Ich finde die musikalische Gestaltung gelungen. H.M.
  • Vielen lieben Dank für die tolle CD von Stephanie… die höre ich ausschließlich bei Homeoffice… ist super zum entspannten Arbeiten!!! M.R.
  • Der Flyer zur CD sagt alles zur Sängerin, ihrer tollen Stimme und ihrem musikalischen Begleiter…Gesang ohne Worte kannte ich bisher nicht. Insofern ist diese Lautsprache für mich schon gewöhnungsbedürftig. Die Buddhisten kennen dieses Chanten … Die musikalische Begleitung und der Wohlklang der Stimme verschmelzen zu einer Einheit. Ich dachte an eine Windharfe, an untermalende Filmmusik, an eine Panflöte oder an das Einstimmen der Instrumente vor einem Konzert… Ich würde aber die CD z. B. nicht als Hintergrundmusik abspielen, dazu erscheint sie mir zu wertvoll als Ausdruck eines ganz persönlichen Empfindens und einer Quelle der Freude von Stephanie. Obwohl ohne Worte, offenbart sie durch den Klang ihrer wunderschönen Stimme ihr Innerstes. Ich wünsche ihr sehr, dass es jüngere Menschen gibt, die zu ihrer Freude auf ihrer Wellenlänge liegen. G.B. (90 J.)
  • Ich finde deine CD Infinity toll. Deine Stimme ist toll, sehr beruhigend fürs Einschlafen. Ich höre sie auch in der Badewanne. L.F. (9 Jahre)
  • Musik aus anderen Sphären: Die Musik auf Infinity unterscheidet sich von der sonstigen aktuellen Musik in vielerlei Hinsicht.  Auch wenn die Stücke betitelt sind, enthalten sie keine „Texte“, sondern sind in einer Art Lautsprache gesungen. Auch folgen die Stücke nicht dem bekannten Songschema „Strophe, Refrain, Strophe, Refrain“. Stephanie singt häufig lange Melodiebögen, die sich langsam aufbauen und den Zuhörer auf eine musikalische Reise mitnehmen. Ihre Stimme ist außergewöhnlich: In den mittleren Lagen erdig und warm, in den Höhen glasklar und sehr kraftvoll.  Unterlegt und getragen ist der Gesang von genialen Keyboardteppichen und punktuell eingesetzten Instrumenten wie Flöten und Glocken, die jedem Stück eine ganz eigene Atmosphäre verleihen.
    Infinity ist Musik, die Ruhe und Aufmerksamkeit erfordert; also nichts zum Nebenherhören. Wer sich ein erstes Bild vom gesamten musikalischen Spektrum machen möchte, sollte in die ersten beiden Stücke reinhören. Kyrie, mein persönlicher Favorit, brilliert durch ein geniales Zusammenspiel von Gesang (mit tollen Halleffekten und einer unglaublichen Range) sowie sphärischen Keyboards (erinnern teilweise an Jean-Michel Jarre). Der passende Sound für eine Reise durch das All. Das getragene Tempo und die Gesamtlänge von über 7 Minuten erlauben einen sehr entspannten Aufbau und eine ständig zunehmende Intensität und Dynamik.
    Das zweite Stück, The Cathedral Within, steht für die andere Linie des Albums. Song und Sound leben von eher indianisch, schamanischen Elementen und der Gesang ist deutlich mittenbetonter und neben den Keyboardarrangements spielt diesmal eine Tibet Bell eine tragende Rolle. Die Gesamtstimmung ist melancholisch; ungewöhnliche Harmonieabfolgen und Übergänge erzeugen eine Musik mit Gänsehautfaktor!!! C.F. August 2018




Musikgarten

  • Danke... *für unvergessliche Stunden im Musikgarten *für Dein Engagement *für Deine Liebe zur Musik *für Deine herzliche und verrückte Art *für Deine tollen Ideen *dass unsere Kinder mit dir in die Welt der Musik eintauchen durften und durch dich immer mit Spaß und Freude dabei waren. Juli 2019
  • Vielen Dank für über 4 Jahr Musikgarten - Du hast uns bis zuletzt begeistert, mitgerissen, inspiriert und beide Kinder mit Deiner Liebe zur Musik angesteckt! Danke! S.W.
  • Wir danke Dir für eine wunderschöne musikalische Zeit! Die Kinder und auch wir Eltern haben es jedes Mal genossen mit Dir zu singen, zu tanzen, verrückte Dinge zu tun und vor allem zu lachen! A.M.
  • Wir freuen uns sooo sehr über das,, was du tust und darüber wie du bist. Du zeigst uns, wie man über den 'kreativen Schatten' springt. Mach weiter so! V.S.
  • Wir danke Dir für die vielen schönen, lustigen und inspirierenden Musikgarten-Stunde. S.W.
  • Ich bin so begeistert von deiner Art den Kleinen die riesige Musikwelt nahe zu bringen. Oft genug hast du mich erwischt, wie ich mit leuchtenden Augen und staunend offenem Mund (selbst wieder ein Kind) da saß und lauschte. Mein Kind saugt deinen Input von Anfang an auf wie ein Schwamm. Meist kann sie deine Lieder oder Reime frei wiedergeben, bevor ich mir überhaupt den Text merken kann. Du bereicherst unseren Alltag enorm. V.J.
  • Wir wollen Dir gerne Danke sagen für fast 2 ½ Jahre wunderschöne musikalische Früherziehung mit ganz viel Herz. S.R
  • Ganz herzlichen Dank für eine sehr erlebnisreiche, spannende, lustige, abwechslungsreiche, schöne Zeit bei und mit Dir im Musikgarten! … Deine Art Musik zu leben, lässt den Funken gleich überspringen. B.N.
  • Für S. war die Musikgartenzeit sehr, sehr wichtig. Wie oft mussten alle in der Familie „Musikgarten machen“, wenn die Ferien mal wieder viiieeel zu lang waren. S.E.